Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sie sind hier: Startseite / Themen / Glossar / Berufsausbildungswege in Deutschland

Berufsausbildungswege in Deutschland

Es gibt vier verschiedene Hauptwege, um in Deutschland einen beruflichen Abschluss zu erlangen.

♦ Die duale Berufsausbildung
Hier steht das Lernen im Arbeitsprozess in einem Betrieb im Mittelpunkt, ergänzt durch theoretischen Unterricht in einer Berufsschule. Eine duale Berufsausbildung dauert zwischen zwei und dreieinhalb Jahren. Es gibt rund 350 anerkannte Ausbildungsberufe.

Weitere Informationen: planet-beruf.de (Informationsportal der Agentur für Arbeit)

♦ Die Ausbildung an Fachschulen
Sie findet in Berufsfachschulen oder in Berufskollegs statt. Meist steht der theoretische Unterricht im Mittelpunkt, ergänzt durch betriebliche Praktika. Eine schulische Ausbildung dauert zwischen ein und drei Jahren.

Weitere Informationen: Berufsfachschulen in NRW, Übersicht der Kultusminister Konferenz zu den Ausbildungsgängen an Fachschulen, Broschüre des Bildungsportals NRW zu Berufskollegs

♦ Das Studium
In Deutschland kann man an Universitäten, an Fachhochschulen sowie an Kunst- und Musikhochschulen ein Studium absolvieren. Voraussetzung ist in der Regel das Abitur oder Fachabitur, es gibt aber auch die Möglichkeit des Zugangs ohne Abitur. Das Grundstudium schließt in der Regel nach drei Jahren mit einem Bachelor Abschluss ab, daran anschließen kann man ein zweijähriges Aufbaustudium, das mit dem Master abschließt. Andere Abschlüsse sind z. B. Magister oder Diplom.

Weitere Informationen: Hochschulkompass

♦ Das duale Studium
Seit einigen Jahres gibt es diese Ausbildungsform, bei der gleichzeitig eine duale Ausbildung und ein Studium absolviert werden. Nach Beendigung hat man zwei verschiedene Abschlüsse erreicht, eine Berufsausbildung und einen Studienabschluss.

Weitere informationen: Hochschulkompass, Informationsseite des Wissenschaftsministeriums NRW

Infotelefon berufliche Weiterbildung

0211 837-1929

Ein Angebot des Bürger- und ServiceCenters "Nordrhein-Westfalen direkt". Montag bis Freitag von 08:00 - 18:00 Uhr.

Es fallen die üblichen Telefonkosten an (Festnetz- oder Mobiltelefon).