Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sie sind hier: Startseite / Förderung / Bildungsscheck NRW / FAQ Bildungsscheck NRW / Informationen für Weiterbildungsanbieter*innen

Informationen für Weiterbildungsanbieter*innen

Darf ich als Weiterbildungsanbieter*in das Bildungsscheck-Logo verwenden?
Antwort zeigen oder verstecken Was müssen Weiterbildungsanbieter*innen beachten, wenn sie einen Bildungsscheck annehmen?

Mit dem Bildungsscheck gewährt das Land NRW mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds einen Zuschuss zu den Ausgaben für die berufliche Weiterbildung.

Förderfähig sind die Gesamtausgaben der Weiterbildungsmaßnahme entsprechend der Rechnung des Weiterbildungsanbieters/der Weiterbildungsanbieterin. Ausgaben für Fahrten und für die Unterbringung gehören nicht zu den förderfähigen Ausgaben.

Der Weiterbildungsanbieter/die Weiterbildungsanbieterin kann den Bildungsscheck annehmen, wenn

  • der Bildungsscheck sowie die subventionserhebliche Erklärung vollständig ausgefüllt und unterschrieben sind,
  • seine/ihre Einrichtung auf dem Bildungsscheck korrekt als Anbieter*in vermerkt ist,
  • das zu buchende Weiterbildungsangebot inhaltlich das auf dem Bildungsscheck aufgeführte Weiterbildungsthema abdeckt,
  • die Weiterbildung für die Person erbracht werden soll, die auf dem Bildungsscheck namentlich benannt ist,
  • der Kurs frühestens am Tag nach der Beratung in der Bildungsberatungsstelle beginnt (Ausstellungsdatum auf dem Bildungsscheck),
  • die Weiterbildungsmaßnahme innerhalb der Europäischen Union durchgeführt wird und
  • die Weiterbildungskosten nicht zusätzlich teilnehmerbezogen gefördert werden, z. B. durch einen Prämiengutschein.


Ein Rechtsanspruch auf Erstattung besteht nicht.

Weitere Informationen für Weiterbildungsanbieter*innen zur Entgegennahme und Abrechnung von Bildungsschecks finden Sie im entsprechenden Merkblatt des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS).

Antwort zeigen oder verstecken Wie wird der Bildungsscheck vom Weiterbildungsanbieter/von der Weiterbildungsanbieterin eingelöst?

Der/die Weiterbildungsanbieter*in stellt einen Antrag an die zuständige Bewilligungsbehörde (Bezirksregierung) auf Erstattung von 50 % des jeweils förderfähigen Kursentgeltes, max. 500 Euro.

Welche Bezirksregierung zuständig ist, hängt vom Sitz des Weiterbildungsanbieters/der Weiterbildungsanbieterin ab und kann diesem PDF-Dokument entnommen werden.

Im Antrag ist aufgelistet, welche Unterlagen für die Erstattung jedes Bildungsschecks jeweils beizufügen sind.

Ein Rechtsanspruch auf Erstattung besteht nicht.


Ausführliche Informationen über das Bildungsscheckverfahren, die Antragsformulare und eine Adressliste der Bewilligungsbehörden sind erhältlich unter:

https://www.mags.nrw/esf-antrag, unter Punkt 3.2 „Kompetenzentwicklung von Beschäftigten durch Bildungsscheckverfahren“.

Artikelaktionen

Infotelefon berufliche Weiterbildung

Tel. 0211 837-1929

Erreichbar montags bis freitags von 08:00 - 18:00 Uhr. Es fallen die üblichen Festnetz- oder Mobiltelefonkosten an.

Über das Info-Telefon Berufliche Weiterbildung des Bürger- und ServiceCenter "Nordrhein-Westfalen direkt" erhalten Sie Auskunft zu folgenden Themen:

  • • Bildungsscheck NRW
  • • Bildungsurlaub
  • • Prämiengutschein des Bundes
  • • Aufstiegs-BAföG
  • • Weitere Fördermöglichkeiten
  • • Weiterbildungsangebote
  • • Nachholen von Schul- oder Berufsabschlüssen
  • • Kontakt zu einer Beratungsstelle vor Ort
Übersicht Förderprogramme

In diesem PDF-Dokument finden Sie eine Übersicht über finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten für berufliche Weiterbildung in Form von Förderprogrammen auf Bundes- und Landesebene.

Beratung

Eine Übersicht über Beratungsmöglichkeiten im Kontext beruflicher Weiterbildung bzw. Entwicklung finden Sie hier.